Implantate

Als Fachzahnärzte für Oralchirurgie verfügen wir über ein umfassendes Fachwissen und eine sehr moderne technische Ausstattung. So können wir nahezu allen Patienten weiterhelfen, die ein Implantat wünschen.

Wir sind Mitglied der „Deutschen Gesellschaft für Implantologie“ DGI und nehmen regelmäßig an Fortbildungen rund um das Thema Implantologie und Knochenaufbau teil, um immer auf dem aktuellsten Stand zu bleiben.

In einigen Fällen führen wir eine Sofortversorgung durch. Dabei wird das Implantat direkt im Anschluss an eine Zahnentfernung in das Zahnfach eingesetzt. Ist ein fester Verbund von Implantat und Kieferknochen entstanden, wird darauf die neue Krone bzw. Prothese angebracht. Eine Sofortversorgung ist allerdings nicht bei allen Patienten möglich.

In der Regel findet eine Implantation einige Zeit, nachdem der Zahn entferntwurde, statt. Über die verschiedenen Möglichkeiten informieren wir Sie gerne in unserer Praxis.

Einen Knochenaufbau führen wir durch, wenn Sie ein Implantat möchten, Ihr Kieferknochen jedoch nicht in ausreichendem Maße vorhanden ist, um ein Implantat sofort zu tragen. Dr. Vater hat sich als Fachzahnarzt für Oralchirurgie auf Knochenaufbauten spezialisiert.

Knochenaufbau
Beim Knochenaufbau wird entweder körpereigener Knochen an die aufzubauende Stelle im Kiefer angelagert oder es wird ein künstliches Knochenersatzmaterial eingefügt. In den meisten Fällen kann das Implantat sofort in derselben Sitzung mit eingesetzt werden, so dass ein Zweiteingriff vermieden werden kann. Die Art und Weise der Augmentationstechnik ist abhängig von der Konfiguration des vorhandenen Knochens. Jeder Knochenaufbau wird anhand eines DVT (3D Röntgenbild) individuell geplant und mit Ihnen ausführlich vorab besprochen.

Sinuslift
Der Sinuslift ist eine besondere Form des Knochenaufbaus. Er wird durchgeführt, wenn ein Implantat einen Backenzahn im Oberkiefer ersetzen soll und die Kieferhöhle (Nasennebenhöhle) so ausgedehnt ist, dass zu wenig Knochen für ein Implantat vorhanden ist. Dazu wird einfach der Kieferhöhlenboden nach oben verlagert (= Lift). In diesen neu geschaffenen Hohlraum fügen wir je nach Wunsch eigenen Knochen oder Knochenersatzmaterial ein. In den meisten Fällen wird sofort das Implantat mit eingebracht, welches wie eine Zeltstange den angehobenen Kieferhöhlenboden oben hält. Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie ein Knochenaufbau funktioniert und warum er gelegentlich notwendig ist? In unserer Gesundheitswelt erklären wir Ihnen das Verfahren ausführlich.

In schwierigen Fällen, z. B. wenn ein Nerv in der Nähe der Zahnwurzeln verläuft oder sehr wenig Knochen vorhanden ist, können wir die Implantation mit 3D Navigation auf Basis von digitaler Volumentomographie bzw. CT-Bildern planen. Bei diesem Verfahren wird der Kiefer dreidimensional (3 D) vermessen, und wir erstellen computerunterstützt eine dreidimensionale Ansicht Ihres Kiefers. Aus diesen Angaben fertigen wir eine Schablone an, mit der wir millimetergenau festlegen, wo das Implantat eingesetzt wird, in welchem Winkel und in welcher Länge.

Bei langen Operationen oder Zahnarztangst kann es sinnvoll sein die Behandlung unter Sedierung durchzuführen. Dabei wird über einen intravenösen Zugang ein Sedierungsmittel (Midazolam) titriert. Midazolam wirkt zentral dämpfend, angstlösend und amnestisch (d.h. sie können sich nicht an die Behandlung erinnern). Dr. Vater und Dr. Dr. Börsting sind für dieses Verfahren seit 2016 zertifiziert und führen regelmäßig diese sogenannte „operator sedation“ durch.

Damit Sie lange Freude an Ihrem neuen Zahnersatz haben, ist eine sehr sorgfältige, tägliche Mundhygiene unabdingbar. Wir zeigen Ihnen, wie's geht und worauf Sie besonders achten sollten. Während Ihrer Vorsorgetermine überprüfen wir, ob Ihr Zahnfleisch gesund ist und Ihr Zahnersatz weiterhin perfekt sitzt. Zusätzlich empfehlen wir Ihnen regelmäßige professionelle Zahnreinigung in unserer Praxis. Sie sind unserer Erfahrung nach sehr gut geeignet, Beschwerden und Erkrankungen nach einer Implantation zu vermeiden.

Nachdem heute auch für Keramikimplantate zahlreiche Studien vorliegen, haben wir uns entschlossen Ihnen auch komplett metallfreie Implantatversorgungen anzubieten. Vor allem bei Menschen mit Metallallergien oder Hypersensibilitäten gegen Titan kann ein Keramikimplantat sinnvoll sein. Hier arbeiten wir mit den Implantaten der Firma ZERAMEX ©.